"TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis" ist das zentrale Publikationsorgan für das interdisziplinäre Feld der Technikfolgenabschätzung. Das Themengebiet wird dabei nicht in einem engen, abgrenzenden Sinn verstanden, sondern schließt angrenzende und überlappende Forschungsbereiche mit ein. Dazu zählen die Systemanalyse, Risikoforschung, Praktische Ethik, Forschung zur Nachhaltigen Entwicklung, Innovations- und Technikanalyse, Zukunftsforschung und die dabei involvierten wissenschaftlichen Disziplinen aus Natur-, Technik-, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften. TATuP richtet sich nicht nur an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern an einen breiten Leserkreis, etwa aus Politik, Wirtschaft und interessierter Öffentlichkeit.

Jedes Heft behandelt schwerpunktmäßig ein Thema und enthält darüber hinaus weitere Rubriken mit wissenschaftlichen Beiträgen, aktuellen Nachrichten, Tagungsberichten und Rezensionen. TATuP erscheint kontinuierlich seit 1992, zuerst als "TA-Datenbank-Nachrichten", seit 2002 als "Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis (TATuP)" und ab 2017 mit neuem Namen "TATuP – Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis"  als Open-Access-Zeitschrift im oekom verlag München.

Erscheinungsweise gedruckt und online: drei Ausgaben pro Jahr.

Bestellungen der gedruckten Ausgabe