Transparenz normativer Orientierungen in partizipativen TA-Projekten

Ein Software-basierter Ansatz

Schlagworte: technology assessment, participation, normative orientation, sustainable development, software

Abstract

In partizipativen TA-Projekten treffen Teilnehmende mit unterschiedlichen normativen Orientierungen aufeinander. Wir stellen einen methodischen Ansatz vor, der alle Beteiligten dabei unterstützen soll, mit dieser Wertepluralität offen und transparent umzugehen, indem die Diskussion in einem Workshop mittels eines Online-Tools zur Befragung der potenziell Teilnehmenden vorbereitet wird. Die „LOTA“ (Landscape of Opinions for Technology Assessment) genannte Methode stützt sich auf globale Ziele, die den Teilnehmenden als normativer Referenzrahmen vorgegeben werden. Diese können Ziele auswählen und priorisieren und auf diese Weise ihre normativen Orientierungen ausdrücken. Das gleichnamige Software-Tool visualisiert eine „Meinungslandschaft“ basierend auf den Daten aus der Online-Befragung.

Veröffentlicht
03.04.2019
Zitationsvorschlag
MADER, C.; HILTY, L. M.; SOM, C.; WÄGER, P. Transparenz normativer Orientierungen in partizipativen TA-Projekten. TATuP Zeitschrift für Technikfolgenabschätzung in Theorie und Praxis, v. 28, n. 1, p. 58-64, 3 Apr. 2019.