IHDP-Sekretariat nach Bonn

TA-Institutionen und -Programme

IHDP-Sekretariat nach Bonn

An der Universität Bonn hat jetzt das Sekretariat für das Internationale Forschungsprogramm 'Menschliche Dimensionen Globaler Umweltveränderungen' (International Human Dimension Programme - IHDP) seine Arbeit aufgenommen. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) fördert das IHDP-Sekretariat mit 1,7 Millionen Mark für den Zeitraum von 1996 bis 1999. Weitere Mittel werden von internationalen Partnerländern eingeworben. Vorsitzender des IHDP ist der Bonner Geographieprofessor Eckhart Ehlers.

Die Verlegung dieses Sekretariats von Genf nach Bonn ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der internationalen Forschungs- und Koordinierungsaktivitäten zum Globalen Wandel. Bonn wird damit zum Zentrum für globale Umweltangelegenheiten. Gemeinsam mit dem Sekretariat der UN-Klimarahmenkonvention ergänzt das neue Internationale Sekretariat das (geplante) Internationale Zentrum für Technologieentwicklung CAESAR in idealer Weise (siehe nachfolgenden Beitrag). Beide Einrichtungen unterstreichen die wachsende Bedeutung Bonns in der internationalen Forschung.

Das 1990 unter der Trägerschaft des Internationalen Rates der Sozialwissenschaften (ISSC) ins Leben gerufene Internationale Forschungsprogramm 'Menschliche Dimensionen Globaler Umweltveränderungen' (IHDP) hat zum Ziel, die Rolle des Menschen bei der Verursachung globaler Umweltveränderungen sowie die Auswirkungen dieser Veränderungen auf Mensch und Gesellschaft zu untersuchen. Seit Anfang 1996 erhält dieses Forschungsprogramm weitere Unterstützung durch den Internationalen Rat Wissenschaftlicher Unionen (ICSU). Ziel dieser Programme ist es, die physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse des Gesamtsystems Erde zu beschreiben und zu verstehen.

Der Mensch spielt durch seine wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und sozialen Aktivitäten in diesem Geflecht von gegenseitigen Einflüssen und Störungen eine herausragende Rolle. Entscheidend ist daher die Frage, wie die Menschen und ihre Institutionen reagieren müssen, um die Folgen des Klimawandels und der Eingriffe in die Umwelt mindern und abwenden zu können. Dazu ist es notwendig, alle genannten Faktoren aus einer Gesamtperspektive zu betrachten. Das IHDP soll hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten.
(Quelle: BMBF-Aktuell vom 5.11.96)

Kontakt

Prof. Dr. Eckart Ehlers
Universität Bonn
Geographisches Institut
Meckenheimer Allee 166, 53115 Bonn
E-Mail: ehlers∂geographie.uni-bonn.de